Diakonie

Diakonie meint den Dienst am bedürftigen Mitmenschen, Solidarität mit Ausgegrenzten und ein Engagement für eine Gesellschaft, in der jeder das Lebensnotwendige hat. Gerade darin zeigt sich die Liebe Gottes am Menschen, wie Jesus Christus dies in seinen Worten und Taten vorgelebt hat. Weil wir Christen im Dienst unseres Herrn sind, beschäftigen wir uns mit den anderen, dass sie uns zu Nächsten werden. Deshalb bemühen wir uns um ein waches Auge für die Kranken und Hilfsbedürftigen an unseren Orten und um ein offenes Ohr für die Nöte der Fremden, der Trauernden wie der Einsamen. Wer an unsere Tür klopft, der wird Hilfe erfahren und wird nicht einfach nur vertröstet oder weitergeschickt. In Projekten wie Sternsingeraktionen oder den Fastenopferaktionen, aber auch durch die Kollekten zeigen wir unsere Solidarität auch über die Landesgrenzen hinaus. Im Wissen um Jesu Sorge um die Armen und im Glauben, dass Gott die Rufe der Unterdrückten hört, schliessen wir die Sorgen der Menschen in Not in unsere Gebete ein.

Passantenhilfe

Menschen in verschiedensten Notlagen klopfen an Pfarrhaustüren. Getreu dem Ideal christlicher Nächstenliebe sollen diese Menschen Hilfe erfahren. Wir nehmen diese Anfragen ernst und hören zu und versuchen situationsgerecht eine Hilfe anzubieten durch das Gespräch, durch Essensgutscheine oder Almosen.

Lebensbegleitung

Als Sozialbegleiterin für unsere Seelsorgeeinheit steht Frau Cusinato für vertrauliche, unverbindliche und kostenlose Gespräche für alle rat- und hilfesuchenden Menschen zu Verfügung. Sie begleitet Trauernde und Einsame und unterstützt und hilft bei der Bewältigung von Alltagsanforderungen. Bei Bedarf kann sie  Kontakte zu verschiedenen Fachstellen wie Budget- oder Suchberatung, psychologische Beratung usw. herstellen. Ebenso besucht Frau Cusinato regelmässig die Menschen in den Alters- und Pflegeheimen der Seelsorgeeinheit Widnau, Balgach und Diepoldsau/Schmitter. Kontaktieren können Sie unsere neue Sozialbegleiterin entweder per Mail – sozialbegleiterin[at]seelsorgeeinheit.ch – oder telefonisch unter Tel. Nr. 079 844 10 35.

Weitere Informationen: hier klicken.

Projekte

Viele Projekte laufen regelmässig in den hiesigen Pfarreien, beim Sternsingen oder als Fastenopfer, mit Pfarreiprojekten, Sammlungen wie auch mit der Aktion Adventsbaum. Weitere Projekte beruhen auf der Eigeninitiative Einzelner. Viele Kollekten kommen Projekten im In- und Ausland zugute.

Krankenbesuche & Krankenkommunion

Wenn Sie bei Krankheit einen Besuch wünschen, sei es im Spital oder daheim, dann nehmen sich Seelsorger wie auch eine Reihe von Ehrenamtlichen gerne dafür Zeit. Wenn Sie oder ein Angehöriger die Krankenkommunion empfangen möchte, melden Sie sich bitte. Für viele, die nicht mehr so gut zu Fuss sind, ist dies die Möglichkeit mit der Gemeinde verbunden zu bleiben.

Begleitung & Vermittlung

Die Suche nach der passenden Hilfsstelle (Caritas, A-Treff, SDM, Ehe- & Familienberatung, Solidaritätsnetz, etc.) wie der Besuch bei den Ämtern fällt nicht immer leicht. Gerne helfen wir bei der Suche oder begleiten zu diesen Stellen.

Gebet

Im Wissen um Jesu Sorge um die Armen und im Glauben, dass Gott die Rufe der Unterdrückten hört, schliessen wir die Sorgen der Menschen in Not in unsere Gebete ein.

Information, Ideen, Kritik & Kontakt: Diakon Bernd Bürgermeister